Der Handel mit Bitmünzen steigt in Südafrika sprunghaft an, da sich Transaktionen auf der Top-Kryptoplattform LocalBitcoins verdoppeln

Der Handel mit Bitmünzen ist in Südafrika auf dem Vormarsch.

Laut den von Coin.dance zusammengestellten Daten hat sich der Handel mit Bitcoin für den Rand auf der Peer-to-Peer-Krypto-Handelsplattform LocalBitcoins im letzten Monat mehr als verdoppelt und das höchste Volumen seit Dezember 2017 verzeichnet, als die BTC ihren letzten Bull Run begann.

BTC ist groß in Afrika. Nigeria führt die Liste bei der weltweiten Suche nach Bitcoin auf Google Trends an, wobei Südafrika, Ghana und Kenia die Top 20 auf den Plätzen 4, 5 und 17 abrunden.

Kryptowährungsumtausch Luno hat Kenia und Ghana als Schlüsselgebiete für eine Expansion identifiziert, nachdem das Transaktionsvolumen des in Südafrika ansässigen Umtauschs stark angestiegen war. Da das Interesse an Bitcoin, Ethereum und anderen führenden Kryptowährungen im Zuge der globalen Pandemie gestiegen ist, hat Luno vor kurzem eine Million neue Benutzer hinzugewonnen.

Luno-Geschäftsführer Marius Reitz berichtet Bloomberg, dass die Plattform jetzt vier Millionen Nutzer hat, nachdem sie zunächst in Südafrika und Nigeria ausgebaut und dann in Sambia und Uganda eröffnet wurde.

sagt Reitz,

„Es sind Märkte, an denen wir ein großes Interesse haben, und Ghana und Kenia stehen ganz oben auf unserer Liste“.

Bitcoin wird derzeit bei 9.092 $ gehandelt und ist seit Jahresbeginn, als es bei 7.200 $ gehandelt wurde, um mehr als 26 % gestiegen und hat sich seit dem Absturz auf 4.106 $ Mitte März mehr als verdoppelt. Trotz der hohen Volatilität treibt die führende Kryptowährung weltweit die Nachfrage nach digitalen Vermögenswerten an, da die Volkswirtschaften mit der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen haben und Investoren sich gegen lokale Währungen absichern, die nach wie vor anfällig für einen Zusammenbruch sind.

Der südafrikanische Rand hat in diesem Jahr gegenüber dem US-Dollar 23% an Wert verloren. Vor kurzem erholte er sich auf ein Fünf-Wochen-Hoch in Erwartung einer erneuten Zinssenkung durch die Zentralbank. Die Reserve Bank bestätigte die Zinssenkung am Donnerstag, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, und senkte sie auf 3,75%. Die Zentralbank hat den Zinssatz nun in den letzten zwei Monaten des Coronavirus-Ausbruchs um insgesamt 200 Basispunkte gesenkt.

Auswirkungen des Zusammenbruches des Ölmarktes auf die Finanzmärkte

Der Risikokapitalgeber Meltem Demirors erklärt, wie der Zusammenbruch des Ölmarktes und die allgemeineren Turbulenzen auf den Finanzmärkten die Bitcoin-Erzählung umgestalten.

Meltem Demirors, Chief Strategy Officer von CoinShares, teilte ihre Ansicht darüber, wie sich die jüngste Krise auf dem Ölmarkt auf die sich ständig ändernden Erzählungen rund um Bitcoin auswirken wird.

Sich ändernde Erzählungen

Demirors zufolge ist der jüngste Absturz der Ölpreise ein Wendepunkt, der die Erzählungen in der Investmentwelt für immer verändern wird. Wie sie darauf hinweist, hat die von COVID-19 ausgelöste Krise „all unsere Erwartungen darüber, was normal ist, enttäuscht“, weshalb es „absurd“ sei, eine Rückkehr zum Status quo zu erwarten.

„Wir erleben nicht nur eine Neubewertung des Öls. Wir sehen ein Nachdenken über die gesamte Energie-Wertschöpfungskette.

Nach diesem Ereignis argumentiert der Bitcoin Trader Demirors, dass sich die geopolitischen Interessen zunehmend vom Zugang zu Energie auf den Zugang zu „Computern und Konnektivität“ verlagern werden. Sie diskutiert auch Chinas Bemühungen, „das digitale Rennen zu gewinnen“, als Beispiel für diesen Wandel. Die Turbulenzen auf den traditionellen Märkten verändern auch das Konzept des Risikos, was sich wahrscheinlich zu Gunsten von Bitcoin auswirken wird.

„Bei Zinssätzen von Null gibt es wirklich keine risikoarmen, stabilen, festverzinslichen Vermögenswerte mehr, die feste Erträge generieren“.

Demirors zufolge verlagert sich das Interesse der Investoren zunehmend auf risikoreiche und ertragreiche Vermögenswerte wie Bitcoin. Auch die Einstellung der Menschen zur Volatilität verändert sich. Da traditionell nicht volatile Vermögenswerte große Preisschwankungen aufwiesen, sieht die Volatilität von Bitcoin nicht mehr ungewöhnlich aus, und die Einstellung der Anleger wird sich entsprechend ändern.

Die Risiken eines Bitcoin Trader

Existenzielle Bedrohungen

Die Demirors wiesen auch darauf hin, dass es immer noch eine Reihe existenzieller Bedrohungen für Bitcoin gibt. Wenn man bedenkt, dass die meisten Bitcoin-Inhaber sich auf Finanzinstitutionen wie Börsen als Verwahrer verlassen, können ihre Vermögenswerte immer noch von der Regierung eingefroren oder beschlagnahmt werden.

„Es gibt viele Leute, die versuchen, diese Erzählung um Bitcoin als eine systemische Absicherung zu verkaufen, während sie in Wirklichkeit ihre Bitcoin nehmen und sie direkt zurück ins Finanzsystem schieben, was diese Art von Argument effektiv negiert“.

Um das vollständige Interview zu sehen, schauen Sie es sich auf unserem Youtube-Kanal an und vergessen Sie nicht, es zu abonnieren!

Daten zeigen, dass auf $1.000 Bitcoin-Preisgewinne ein 38%iger Nachlass folgt

Die Daten zeigen, dass 1.000 $ Intraday-Schwankungen des Bitcoin-Preises kurz danach häufig zu zweistelligen Korrekturen führen.

In dieser Woche hat der Bitcoin-Preis eine unglaubliche Rallye durchgezogen, die die Erwartungen vieler Anleger übertroffen zu haben scheint. Daten von Cointelegraph Markets und CoinMarketCap zeigen, dass ein Rekordhandelsvolumen über mehrere Krypto-Börsen hinweg stattfand, als Bitcoin sich auf 9.400 $ erholte, aber das bedeutet nicht, dass der lang erwartete Bullenmarkt begonnen hat.

Die Geschichte zeigt, dass immer dann, wenn der Bitcoin (BTC)-Preis an einem einzigen Tag um mehr als 1.000 $ anstieg, er anfällig für eine größere Korrektur war. Der jüngste Anstieg von $7.700 auf $9.400 und das von Analysten identifizierte Muster der Korrekturen lässt einen Rückzug wahrscheinlich erscheinen.

Mehrere technische Indikatoren deuten auf die Möglichkeit einer kurzfristigen Korrektur hin. Vor allem der Relative Strength Index (RSI) auf dem Tages-Chart liegt bei 72, was darauf hindeutet, dass Bitcoin überkauft ist.

Starke Argumente für einen starken Rückgang von Bitcoin

Der Bitcoin-Preis stieg über drei wichtige Trendwendepunkte hinaus und erreichte 9.400 $. Er übertraf den einfach gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (SMA), den exponentiell gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (EMA) und den 0,618 Fibonacci-Retracement-Level, der zwischen $3.600 und $14.000 berechnet wurde.

Das ist bei Bictoin Profit neuIn der Regel übertrifft Bitcoin bei einer Intraday-Bewegung nicht alle drei Hauptwiderstandsbereiche, ohne dass es Anzeichen für einen Rückzug gibt. Wenn dies der Fall ist, macht es die Anlage anfällig für einen steilen Rückgang, da Händler versuchen, Gewinne aus ihren Positionen mitzunehmen.

Timothy Peterson, CAIA-Manager bei Cane Island Alternative Advisors, sagte, dass der Bitcoin-Preis innerhalb von 24 Stunden nur 14 Mal in seiner Geschichte mehr als 1.000 Dollar gewonnen habe.

Laut Peterson fiel der Bitcoin-Preis nach Intraday-Bewegungen von 1.000 $ um 5 Prozent, 21 Prozent bzw. 38 Prozent.

Der Preis tendiert dazu, nach einer Bewegung von 10 bis 20 Prozent stark zu fallen, da sich die Marktstruktur innerhalb kurzer Zeit verändert. Der Markt wechselt oft von einer Majoritäts-Short zu einer Majoritäts-Long, was die Wahrscheinlichkeit einer großen Long-Presse erhöht.

An der BitMEX zum Beispiel liegt der Finanzierungssatz von Ether (ETH)-Futures bei über 0,11 Prozent. Das bedeutet, wenn ein Händler eine Long-Position von 100.000 Dollar eröffnet, müsste er alle acht Stunden 110 Dollar oder jeden Tag 330 Dollar zahlen, um die Position offen zu halten.

Wenn der Preis von Kryptowährungen zu fallen beginnt und an Schwung verliert, drücken die teuren Finanzierungssätze die Long-Inhaber dazu, ihre Positionen anzupassen, was zu einem Marktrückgang führt.

Variablen, auf die man achten muss

Der Bitcoin-Markt kann über längere Zeiträume irrational bleiben. Die Finanzierungsraten können erheblich hoch sein, und der Markt kann tage- oder sogar wochenlang überkauft sein, bevor eine Korrektur erfolgt.

Derzeit verbessert sich die allgemeine Stimmung in Bezug auf risikoreiche Anlagen aufgrund der Hoffnung auf eine Wiedereröffnung der Volkswirtschaften in den USA und Europa. Infolgedessen bewegen sich die wichtigsten Märkte und Krypto-Preise nach oben.

Bitcoin profitiert wahrscheinlich von der wachsenden Positivität auf dem globalen Aktienmarkt, so dass es in kurzer Zeit einen überzogenen Aufschwung erleben dürfte. Auch wenn Bitcoin seinen Trend anscheinend von einem Baisse- zu einem Aufwärtstrend geändert hat, könnte jeder Abschwung an den traditionellen Märkten oder negative Nachrichten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie leicht dazu führen, dass der Krypto-Markt seine jüngsten Gewinne aufgibt.