Charlie Lee von Litecoin (LTC) schlägt Bergarbeitern vor, ein Prozent der Blockbelohnungen zu spenden

Der Litecoin-Gründer unterstützt die vom BTC.TOP-CEO kürzlich vorgeschlagene Steuer für Bergleute auf eine andere Weise – sie sollte freiwillig sein.

Miner können LTC-Entwickler mit einer ausreichenden Menge an Bitcoin Future Krypto unterstützen

Nachdem der CEO von BTC.TOP, Jiang Zhuoer, vorgeschlagen hatte , Bitcoin Future Bergleuten über eine neue weiche Gabel eine obligatorische Bitcoin Future Steuer aufzuerlegen, haben viele in der Bitcoin Future Gemeinde heftig darüber diskutiert und ihre Vor- und Nachteile erläutert.

Mehrere Top-Bitcoin-Cash-Mining-Pools haben sich zusammengetan, um die weiche Gabel zu leiten, und dies wurde von dem ehemaligen Roger Ver, „Bitcoin Jesus“, genehmigt.

Von allen BCH-Bergbaupools im Ökosystem wird erwartet, dass sie sich regelmäßig von 12,5 Prozent ihrer Blockbelohnungen trennen. Die Blöcke derjenigen, die sich weigern, werden verwaist, was bedeutet, dass diese Pools überhaupt keine Belohnungen erhalten.

Viele Crypto-Vordenker haben sich gegen dieses Modell ausgesprochen . Der Litecoin-Gründer Charlie Lee schlägt vor, dieses Modell zu ändern und für die Litecoin Foundation zu verwenden. Dabei werden die Details offenbart.

Charlie Lee stimmt der Tatsache zu, dass Kryptoentwickler eine stabile Finanzierungsquelle benötigen, damit sie ihre ganze Zeit und Aufmerksamkeit dem Projekt widmen können. Daher mag er die Idee, Pools abzubauen, die an die Entwickler des Projekts gespendet werden, ohne sie dazu zu zwingen.

Statt der 12,5 Prozent schlägt er vor, dass LTC-Bergleute einen winzigen Betrag von 1 Prozent ihrer Blockbelohnungen an die Litecoin Foundation spenden sollten – das sind 0,125 LTC. Am Ende des Jahres beliefen sich all diese winzigen Spenden auf insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar.

Lee weist darauf hin, dass Bergleute derzeit Gewinne von über 100 Prozent in Form von Blockbelohnungen erzielen. Die Trennung von nur 1 Prozent sollte also kein Problem sein.

Bictoin

Bergleute können jedes LTC-Projekt auswählen, das ihnen gefällt

Der Litecoin-Gründer weist auch darauf hin, dass es nicht nur die Litecoin-Stiftung sein muss , die sie finanzieren können. Bergleute sollten frei sein, ein Projekt oder eine Organisation zu wählen, die mit Litecoin zu tun haben.

Zurechtweisungen strömen aus der Gemeinde

Die LTC-Community scheint sich in zwei Lager aufgeteilt zu haben. Der erste ist derjenige, der diese Idee unterstützt und behauptet, dass die BCH, sollte sie obligatorische Spenden erheben, zentralisiert wird.

Das andere Lager wirft Charlie Lee vor, sein Litecoin-Depot im Jahr 2018 verkauft zu haben, und LTC hat sein Allzeithoch erreicht. Sie sagen, dass Lee die Gewinne, die er damals gemacht hat, spenden sollte, um LTC-Entwickler zu unterstützen.